Buchtipp: „Scrivener – Romane, Sach- und Drehbücher professionell schreiben“ von Christian Fleischhauer

Viele Schriftsteller, die nach einer guten Schreibsoftware suchen, landen früher oder später bei Scrivener. Doch auch wenn die Software selbst inzwischen auf Deutsch erhältlich ist, gibt es das mitgelieferte PDF-Handbuch ausschließlich auf Englisch. Das ist natürlich ein Handicap für diejenigen, die lediglich über ein etwas eingerostetes Schulenglisch verfügen – denn Scrivener ist zwar ein brillantes Schreibwerkzeug, aber alles andere als selbsterklärend.

Diese Lücke schließt nun das Buch „Scrivener – Romane, Sach- und Drehbücher professionell schreiben“ von Christian Fleischhauer, das kürzlich bei SmartBooks erschienen ist.

Auf guten 300 Seiten liefert Fleischhauer nicht nur einen Einstieg in Scrivener, sondern geht nach einer kurzen Einführung systematisch auf alle wichtigen Aspekte des Schreibens mit Scrivener ein – von der Projektmappe über den Editor, den Inspektor, Pinnwand und Gliederungsansicht bis hin zur Kompilierung des fertigen Manuskripts in ein eBook.

In weiteren Kapiteln geht Christian Fleischhauer anschließend auf Sonderthemen wie die Arbeit mit Mindmaps und Clustern über Scapple und andere Mindmapping-Programme, Besonderheiten bei der Formatierung von Sachbüchern und Drehbüchern sowie die Formatierung des eigenen Manuskripts mit Multimarkdown und Latex ein. Den Abschluss bildet schließlich ein Kapitel über das Anlegen eigener Projektvorlagen.

Eine weitere Stärke des Buchs ist, dass es sich gleichermaßen mit der Windows- und der Mac-Version von Scrivener beschäftigt, während andere Scrivener-Bücher oft ausschließlich auf die Mac-Version des Programms ausgelegt sind. Aufgrund der immer noch vorhandenen Unterschiede zwischen beiden Versionen ist dies zwar teils ein ziemlicher Spagat, der Herrn Fleischhauer jedoch souverän gelungen ist.

Da der Preisunterschied zwischen der broschierten Ausgabe (26,90 €) und der Kindle-Version (21,90 €) extrem „sparsam“ ausfällt, würde ich definitiv zum Kauf der broschierten Ausgabe raten – zumal ein Rezensent bei Amazon kritisiert, dass die Screenshots in der Kindle-Version eine zu geringe Auflösung haben und daher etwas unscharf wirken. Ein Problem, das man bei der broschierten Version definitiv nicht hat.

Sie finden „Scrivener – Romane, Sach- und Drehbücher professionell schreiben“ bei Amazon über diesen Link. Wer Scrivener besitzt, aber bisher mit dem Programm nie so richtig warm werden konnte, sollte bei diesem Buch definitiv zugreifen.


Tipp: Abonnieren Sie den kostenlosen WritersWorkshop Autorennewsletter und erhalten Sie alle neuen Beiträge direkt am Erscheinungstag ganz bequem per Mail.