Schreiben im iA-Writer-Look unter Windows

Wenn es ums ablenkungsfreie Schreiben geht, bin ich – speziell auf meinem Android-Tablet – ein großer Fan von iA Writer (https://ia.net/writer/). Sowohl die verwendete Schriftart als auch die Bildschirmfarben eignen sich wunderbar für stundenlange Schreibsessions.

Doch leider gibt es iA Writer (außer der erfreulicherweise sogar kostenlos erhältlichen Android-App) leider nur für Mac und iPad, während ich, was PCs und Laptops angeht, ausschließlich unter Windows schreibe.

Da das offizielle iA Writer somit leider keine Option war, überlegte ich, welche Schreib-App unter Windows man im selben Stil umdesignen könnte. Meine Entscheidung fiel auf FocusWriter (https://gottcode.org/focuswriter/), aber mit den Tipps aus diesem Artikel können Sie so ziemlich jedes Schreibprogramm, das es Ihnen erlaubt, Schriftarten, Farben und Absatzformate frei zu definieren, im Stil von iAWriter umdesignen.

Was hierbei natürlich (zumindest mit FocusWriter) nicht funktioniert, ist die automatische Hervorhebung von Markdown-Formatierungen wie die Verwendung von „fett“ bei Überschriften, wie das „echte“ iA Writer sie bietet. Aber für das Schreiben von Romanen ist das meiner Meinung nach auch gar nicht so wichtig – fangen wir also an.

Dass iA Writer die Schriftart „Nitti Light“ von „Bold Monday“ verwendet, war relativ leicht herauszufinden. Diese kann man unter https://www.boldmonday.com/typeface/nitti/#buy für 59 € kaufen, doch auch mit der kostenlosen Schriftart „Droid Sans Mono“ von Google kann man eine sehr ähnliche Optik erzielen. „Droid Sans Mono“ kann man sich kostenlos unter https://www.fontsquirrel.com/fonts/droid-sans-mono herunterladen.

Etwas schwieriger war es, die richtigen Farben für die Schriftart und den Hintergrund herauszufinden. Doch glücklicherweise hat sich der Blogger Justin Blanton diese Mühe bereits 2011 gemacht (http://hypertext.net/2011/06/mimic-writer-aesthetic/), weswegen ich hier direkt auf seine Resultate zurückgreife, statt zu versuchen, das Rad neu zu erfinden. Für die Textfarbe verwenden wir also #424242 und als Hintergrundfarbe die #f5f6f6.

Als Schriftgröße wählte ich Schriftgrad 12 und stellte den Zeilenabstand auf „Proportional“ mit der Höhe 125%. Das Ergebnis, das Sie auf diesem Bild sehen, ist schon sehr nahe an der anvisierten Optik von iA Writer dran.

FocusWriter im iA-Writer-LookFür alle, die sich die sich die manuellen Einstellungen sparen wollen, habe ich das fertige FocusWriter-Design als Dropbox-Download freigegeben: https://www.dropbox.com/s/fno0u8f1ninqdx0/Favorit.fwtz?dl=0.

Ein letzter Hinweis: Da ich meine Manuskripte am PC prinzipiell im Markdown-Format schreibe (dazu ein anderes Mal mehr…), habe ich in meinem FocusWriter-Design keinen größeren Abstand zwischen Absätzen definiert. Wer seine Manuskripte unter FocusWriter im RTF-Format oder ODT-Format schreibt (also ähnlich wie unter Microsoft Word), kann bei den Absatzabständen (ganz unten) den Wert „Darunter“ auf ca. 20 Pixel setzen, um eine ähnliche Optik mit sauber voneinander getrennten Absätzen zu erreichen.

Viel Spaß beim Schreiben!