RSS-Abo als Alternative zum bisherigen WritersWorkshop Autorennewsletter

Nach meinem heutigen Blogpost bezüglich der Einstellung des WritersWorkshop Autorennewsletters bekam ich mehrere Anfragen per Mail, wie man sich weiterhin über neue Beiträge in meinem Autorenblog informieren lassen könne.

Die einfachste und beste Methode, um mein Autorenblog auch ohne den bisherigen Email-Newsletter zu abonnieren, ist die Verwendung eines RSS-Feed-Readers wie dem kostenlosen RSSOwl (http://www.rssowl.org/).

Hierbei handelt es sich um ein Programm mit einem ähnlichen Aufbau wie ein Email-Programm, mit dem Sie diverse Blogs abonnieren und an einer zentralen Stelle im Auge behalten können.

Das funktioniert ganz einfach. Laden Sie RSSOwl über den Button „Download RSSOwl for Windows“ auf der Hauptseite herunter, installieren und starten Sie das Programm. Wählen Sie zunächst „Do not import feeds“ und klicken Sie das kurze Tutorial weg. Installieren Sie anschließend über das Menü die deutsche Benutzeroberfläche für das Programm.

Screenshot RSS OwlIm Hauptmenü können Sie anschließend über STRG+D oder durch Klick auf das + in der linken oberen Ecke einen neuen Feed abonnieren.

Screenshot RSS OwlGeben Sie in dem sich öffnenden Fenster „blog.richardnorden.de“ ein und klicken Sie auf „Fertigstellen“.

In der Übersicht der abonnierten RSS-Feeds sehen Sie nun den Eintrag „Richard Norden“. Durch Anklicken können Sie im rechten oberen Bereich die letzten Beiträge anzeigen. Die einzelnen Beiträge können Sie ähnlich wie Emails in Outlook oder Thunderbird anklicken und im darunterliegenden Vorschaubereich lesen oder alternativ über das Kontextmenü (rechte Maustaste) im Browser öffnen.

Screenshot RSS OwlDie bei der ersten Synchronisierung heruntergeladenen letzten 10 Beiträge können Sie über den Button in der oberen Symbolleiste „Alle als als gelesen markieren“ als gelesen markieren. Sobald Sie beim nächsten Programmstart auf den Button „Alle aktualisieren“ klicken, sehen Sie in der Feed-Übersicht (linke Spalte) die Anzahl neuer Beiträge hinter dem Namen des abonnierten Feeds.

Screenshot RSSOwlSo können Sie ganz komfortabel weiterhin alle Blogs, die Sie regelmäßig lesen, im Auge behalten, ohne jedes von ihnen separat per Email abonnieren zu müssen.

Probleme beim Lesen der E-Mail-Version des WritersWorkshop Autorennewsletters?

Wie ich in den letzten Wochen seit der Umstellung auf das neue Format von mehreren Lesern des WritersWorkshop Autorennewsletters gehört habe, gibt es bei verschiedenen Mailanbietern wie GMX und Microsoft Probleme mit der Anzeige der Mails, wenn man diese über den Webclient (also direkt im Browser) liest: die Zeilen erscheinen rechts abgeschnitten bzw. man muss mühsam Zeile für Zeile nach rechts und wieder nach links scrollen, um den kompletten Text lesen zu können.

Ich habe zwar leider keinen Einfluss auf das Mailformat des zu Google gehörenden Feedburner-Maildienstes oder darauf, wie die Mails in Webmail-Clients angezeigt werden, aber falls auch Sie auf dieses Anzeigeproblem gestoßen sind (das übrigens mit Desktop-Mailprogrammen wie Thunderbird oder auch in Apps wie Gmail unter Android nicht auftritt), gibt es eine einfache Lösung:

Lesen in der Online-Ansicht

Mit einem Klick auf die blaue Überschrift des Artikels (also direkt über dem ersten Absatz des eigentlichen Textes) gelangen Sie zur Online-Ansicht in meinem Autorenblog, mit der es diese Anzeigeprobleme nicht gibt – also ähnlich wie die frühere Version des WritersWorkshop E-Zines (bis September 2015), die Sie ja auch online gelesen hatten.

Auch auf kleineren Bildschirmen mit einer relativ niedrigen Bildschirmauflösung wie Tablets oder Smartphones wird hier der Text sauber umgebrochen (und gerade auf Smartphones in einer angenehmeren Schriftgröße) angezeigt.

Mit zwei Klicks über das Inhaltsverzeichnis…

Wenn der Autorennewsletter aus mehreren Artikeln besteht, stellt Feedburner ein Inhaltsverzeichnis mit Links zu den einzelnen Artikeln voran.

In diesem Fall müssen Sie also erst per Klick auf den entsprechenden Eintrag im Inhaltsverzeichnis (ganz oben in der Mail) zum gewünschten Artikel springen und dann dort noch einmal auf die Überschrift des Artikel klicken, um zur Online-Version im Autorenblog zu wechseln.

Ich hoffe, dass dieser kleine Tipp alle noch vorhandenen Probleme mit dem neuen Format des WritersWorkshop Autorennnewsletters beseitigt. Falls es doch noch Fragen oder Probleme geben sollte, können Sie diese gerne in den Kommentaren zu diesem Artikel stellen.