Umfangreiches Update für den Kindle Touch

Auf dem eReader-Markt sind Updates für bestehende Geräte traditionell leider eher dünn gesät. Die Hersteller gehen lieber hin und bringen eine neue Geräte-Generation auf den Markt, deren neue Features auch die ansonsten zufriedenen Besitzer der bisherigen Geräte zum Umstieg auf die neue Generation bewegen sollen.

Häufig ist es sogar so, dass die größten Unterschiede zwischen den „alten“ Geräten und ihren Nachfolgern neben einer leicht angepassten und unter Umständen moderner wirkenden Optik weniger in der verbauten Hardware als vielmehr in der Software – also dem Betriebssystem des eReaders – liegen.

Wer einen eReader kauft, kann daher üblicherweise schon zufrieden sein, wenn einige Monate nach Erscheinen des Geräts erste Firmware-Updates erscheinen, die sich dann aber meist auf die Beseitigung von Schwachstellen und Bugs (z.B. Fehler in der Anzeige der Akkulaufzeit oder Abstürze beim Anzeigen mancher Dateien wie beim Weltbild Reader von Trekstor) beschränken. Neue Features und Leistungsmerkmale sucht man in solchen Updates hingegen meist vergeblich.

Doch jetzt geht Amazon mit gutem Beispiel voran und veröffentlicht weniger als zwei Monate, nachdem die ersten Geräte des neuen „Kindle Paperwhite“ in Deutschland ausgeliefert wurden, ein umfangreiches Update für den Vorgänger „Kindle Touch“, das diesen fast auf das Niveau des Paperwhite anhebt.

Das Update auf die neue Version 5.3.2 verpasst dem Kindle Touch eine fast völlig neu gestaltete Oberfläche, die sehr stark an den neuen Kindle Paperwhite erinnert. So wurde das alte Archiv wie beim Paperwhite in „Cloud“ umbenannt und statt der langweiligen Listenansicht der auf dem Gerät gespeicherten Bücher hat man nun auch die Möglichkeit, sich in der eigenen Bibliothek stattdessen Miniaturcover der Bücher anzeigen zu lassen.

Neu hinzugekommen sind ebenfalls die Shop-Empfehlungen von Amazon, die auf der Startseite angezeigt werden. Diese Werbeeinblendungen kann man allerdings unter „Einstellungen / Geräteoptionen“ erfreulicherweise deaktivieren.

Auch die restliche Lesedauer – ein nützliches neues Feature des Kindle Paperwhite – hat es in das Update für den Kindle Touch geschafft. Anhand der Lesegeschwindigkeit ermittelt der Kindle nun, wie lange man noch braucht, um das Buch fertig zu lesen, und blendet dies auf Wunsch statt der gewohnten Fortschrittsanzeige am unteren Bildschirmrand ein.

Zusätzlich wurde auch das Handling der Leseproben optimiert. Wenn man ein Buch kauft, zu dem man sich eine Leseprobe auf den Kindle Touch gesendet hatte, wird die Leseprobe automatisch durch das komplette Buch ersetzt (muss also nicht mehr von Hand gelöscht werden) und die letzte Leseposition wird automatisch aus der Leseprobe übernommen, so dass man direkt an der richtigen Stelle weiter lesen kann.

Auch wer gerne Comics auf dem Kindle liest, dürfte sich über das Update für den Kindle Touch freuen, die nun im Panel-View mit einer vergrößerten Bild-für-Bild-Anzeige dargestellt werden können.

Fazit: Gerade da der Kindle Touch nicht mehr über Amazon erhältlich ist und man sich ausschließlich auf die Produktion des Nachfolgers Kindle Paperwhite konzentriert, hätte ich mit einem dermaßen umfangreichen Update für den Kindle Touch niemals gerechnet.

Bis auf den hinterleuchteten Bildschirm, die höhere Bildschirmauflösung und die erst hierdurch möglichen zusätzlichen Schriftarten wird der Kinde Touch durch das Update auf Version 5.3.2 quasi auf denselben Stand wie der neue Kindle Paperwhite gebracht..
Wer also ohnehin nur tagsüber liest und daher auf einen hinterleuchteten Bildschirm verzichten kann, hat keinen Grund mehr, neidisch auf die modernere Benutzeroberfläche des Paperwhite zu schielen oder gar mit einem Wechsel zu liebäugeln – zumal der Kindle Touch im Gegensatz zum Paperwhite eingebaute Lautsprecher und einen Kopfhörer-Anschluss hat. Dadurch kann man mit dem Kindle Touch nicht nur Musik oder Hörbücher anhören, sondern sich auch viele englische eBooks vom Kindle vorlesen lassen.

Installation: Sie können entweder abwarten, bis Sie das ca. 50 MB große Update automatisch über den Push-Dienst von Amazon erhalten, oder dieses von Hand installieren. Die manuelle Installation ist vor allem dann die bessere Wahl, wenn Sie die Drahtlos-Verbindung Ihres Kindle nur selten eingeschaltet haben oder nicht warten wollen, bis Amazon Ihren Kindle aktualisiert.

Die manuelle Installation des Updates ist recht einfach. Unter http://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html/ref=hp_left_cn?ie=UTF8&nodeId=200841660 können Sie das Update herunter laden und die Datei anschließend auf Ihren Kindle Touch überspielen.

Dafür schließen Sie Ihren Kindle Touch einfach über das USB-Kabel an Ihren PC an. Der Kindle Touch wird nun als externes Laufwerk (ähnlich wie ein USB-Stick oder eine externe Festplatte) erkannt. Verschieben Sie die heruntergeladene Datei in das Hauptverzeichnis Ihres Kindle (also nicht in irgendein Unterverzeichnis). Dann trennen Sie den Kindle von Ihrem PC (über das „Hardware sicher entfernen“-Symbol in der Taskleiste auswerfen, dann erst das USB-Kabel abziehen), gehen aus dem Startbildschirm Ihres Kindle (also der Liste Ihrer Bücher) heraus ins Menü, von dort in „Einstellungen“, dort wieder auf „Menü“ und wählen schließlich „Kindle aktualisieren“.

Achtung: Sie sollten unbedingt darauf achten, dass der Akku Ihres Kindle vor der Aktualisierung voll aufgeladen ist oder den Kindle während der Installation des Updates zum Aufladen anschließen. Es ist immer gefährlich, wenn einem Gerät mitten in einem Firmware-Update der Strom ausgeht.

Das Update wird nun installiert und Ihr Kindle Touch anschließend neu gestartet. Nach dem Neustart stehen Ihnen alle neuen Features zur Verfügung und Sie haben quasi ein neues Gerät. ;-)